„Soll ich ihr wirklich die Wahrheit sagen?“

Unsicherheit. Schmerzen zufügen gefällt nicht. Seelische Schmerzen – keine körperlichen. Und doch sind es tiefe Wunden. Wunden brauchen Zeit. Und nun noch mehr Schmerzen? Wo Schmerzen sind, sind Gefühle. Wo Gefühle sind und waren, entsteht Schmerz. Wie kann etwas wundervolles so schmerzhaft sein? „Die Wahrheit…“ schmerzt aber noch mehr.

„Es reicht einmal zu verletzen, die Trennung selbst“ Doch auch wenn der wahre Grund und das was daraus noch folgt nochmal und mehr schmerzen sollte: Es muss gesagt werden. Die Wahrheit ist keine Kür. Sie gehört dazu. Nie gelogen in all der Zeit? Weshalb jetzt? Bist Du kein aufrichtiger Mensch? Aufrichtigkeit beinhaltet Wahrheit.

Was ist die Wahrheit? „Du musst ehrlich sein, auch wenn es die Wunde weiter aufreißt“ Das soll nicht gehört werden. Das will nicht gehört werden.

„Was ist einfacher?“ Die Lüge. Lügen helfen sich herauszuwinden. Lügen helfen vor der Verantwortung zu fliehen. „Wäre es fair?“ Jedoch:

Was ist fair? Die Wahrheit ist fair – auch wenn sie schmerzt. Die Lüge in ein jahrelang vertrautes Gesicht zu sprechen ist es nicht.

„Du hast die verdammte Pflicht, ehrlich zu sein“ – Jedoch:

„Wieso soll es so sein?“ – Die Wahrheit und Ehrlichkeit sollte doch verdient sein. Durch langes Vertrauen und Liebe zueinander. Durch Offenheit und Hilfe, durch Nähe und Verständnis, durch Güte und Zärtlichkeit. Durch jedes Wort und jede Tat: Der Freundschaft willen, des guten Verständnisses danach. „Nein, die Zeit wird Gras wachsen lassen . Bald ist eh alles vergessen, die Gefühle überwunden und die Wahrheit nicht mehr wichtig“ - Jedoch:

„Was ist Zeit?“ Zeit ist ein Lieferant. Zeit bringt die Wahrheit immer ans Licht. Wie lange auch Zeit braucht, sie wird es.

„Aber was soll passieren?“ Die Lüge kommt ans Licht, der Wahrheit letzter Trumpf. Das Erbe wird Enttäuschung, Wut, Trauer und vielleicht sogar Hass sein. Die Zerstörung alles aufgebautem. Das Ende einer bis dahin vielleicht entstandenen Freundschaft.

„Freundschaft nach einer Partnerschaft?“ – Wenn nur noch einseitig Gefühle vorhanden, sicher schwer. Aber leichter als die Partnerschaft. Zeit heilt jedoch auch Wunden. Aus Liebe wird Freundschaft, wenn beide nicht durch Hass getrennt.

"Wozu diese Freundschaft?" Hat sich in all der Zeit nicht gezeigt, dass auf diese Person Verlass ist? Zeigte sich nicht, dass sie da war, wenn gebraucht? Zeigte sie nicht Verständnis und tröstende Worte? Taten die Worte nicht gut? Also willst Du diese Freundschaft?

Dann wird Wahrheit zur Pflicht!

 

 


Dies fiel mir gerade durch die Geschehnisse der letzten Tage ein. Ich widme es einem Freund, gleichwohl ich auch selbst diese Erfahrungen gemacht habe und es mir immer wieder selbst zum Ziel setze: Dass die Wahrheit zur Pflicht wird, wenn es um einen anderen Menschen geht, der einem in irgendeiner Form etwas bedeutet. Das haben wir alle grundsätzlich verdient, und ein Glück kann ich in meinem Fall behaupten, wohl nicht ein solches Opfer von Lügen und Heimlichkeiten zu sein. Das fühlt sich gut an.

Mein Freund: Lass sie auch kein Opfer sein....

Werbung