Ein Anlass zum Schreiben

Wenn ich sehe, wann der letzten Eintrag stattgefunden hat, so muss ich dennoch sagen:

Es hätte viel gegeben, über das ich hätte schreiben können. Wahnsinnig viel!
Und ich frage mich, wieso ich erst jetzt schreibe, wo doch alles derzeit in einem neutralen Zustand liegt.
Eine gute Frage, denn weder gibt es himmelhochjauchzende, noch todesbetrübende Gründe, die zu diesem Anlass der Worte führen.

Aber vielleicht liegt gerade darin der Grund – die aktuelle Situation, die mich umgibt, und mir zeigt, dass ich vielleicht doch nicht so schlecht  mit meinem Alleinsein dastehe, wie es vielleicht der eine oder andere in meinem Umfeld vermutet.

Ja auch der  Mensch, von dem mein letzter Eintrag handelt, entpuppte sich nach und nach zu einer Enttäuschung. Eine Frau, die Ihre Emotionen absolut nicht in Griff hatte, für die nichts gut genug war und deren Hobby darin bestand, alles schlecht zu machen. Streitsucht hatte einen Namen und eine ziemlich geniale Waffe: Alles einem im Mund herumdrehen. Angriff war wohl Ihre beste Verteidigung. Alles in allem endete es so wie es angefangen hatte: Plötzlich und ohne jeglichen Kontakt….

Nun bin ich seit einiger Zeit offiziell  auf mich allein gestellt. Und so schlecht ist das nicht. Keine Streits, der Tagesablauf wie es mir gefällt, keine Rechenschaft ablegen, keine Rücksicht. Tun und lassen, was man will…
Nun wird mancher sagen: Das denken alle Singles, solange sie sich wohlfühlen…ja richtig.
Aber noch etwas, was ich auch schon früher in diesem Blog erwähnte: Keine Verletzungen, kein Betrügen – wie es in meinem Umfeld passierte. Und nun der absolute Abschuss, der mir zeigt, dass es nichts gibt, auf was Du Dich verlassen kannst – außer auf Dich selbst:
Die Traumfrau gefunden, nach drei Jahren geheiratet, alles mit und für Sie getan.
Alles vernachlässigt, weil es ein „ich mach das mal alleine heute“ nicht mehr gab. Sie duldete keinen Schritt allein, aus Angst ihn zu verlieren…und später, weil es ohne ihn nicht mehr ging. Und was passiert nun nach einem Jahr Ehe?
Sie jagt ihn zum Teufel….und er versteht die Welt nicht mehr.
Mitunter sicher ein Thema des Altersunterschieds. Er 10 Jahre älter, und sie hat wohl nun die Krise gekriegt, ob es das nun alles gewesen sein soll in Ihrem Leben…und das mit 26…

Es führt dazu, dass ich mir über meine Situation durchaus mal Gedanken machen sollte. Denn ein „ganz allein“ gibt es derzeit nicht wirklich – ein offizielles, ja. Doch da will ich mir erst in Ruhe einiges durch den Kopf gehen lassen, bevor ich beginne, es in Worte zu fassen….

5.8.12 23:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung