Ein neues Jahr mit Massnahmen

Da ist es nun: das neue Lebensjahr.

Während das alte furios mit einem Glückserlebnis im Stadion gegen die Bayern endete, hält das neue Jahr viel Nachdenkliches bereit:

Angefangen von dem, was sich an meinem Geburstag abespielte. Wer plötzlich auftauchte - und wer fern blieb.

Es gab Menschen, mit denen ich nie und nimmer gerechnet hätte. Aber es gab Menschen, die mich doch sehr enttäuschten - die einen mehr und die anderen weniger. Und sehr überraschend der Auftritt meiner Ex-Freundin, die es sich nicht hatte nehmen lassen, zu später Stunde vorbeizukommmen und zu gratulieren.  Das fand ich sehr schön und hat mich doch beeindruckt. Beeindruckt hatte mich aber auch im Laufe des Tages die eine oder andere Nachricht.

Kurios, dass man an solchen Tagen merkt, dass einigen Leuten so ein Geburtstag wichtiger erscheint, als es im engen Freundeskreis beispielsweise der Fall war. Aber gut: Schnee nun von gestern.

Fakt ist nun, ich habe mir für das neue Jahr etwas vorgenommen. Das Ganze könnte man durchaus (wenn auch nicht so empfunden) unter dem Aspekt "die Zeit läuft davon" sehen. Meine persönlichen Vorgaben für die 34 sind:

1. Chancen nutzen
2. absolut nichts mehr gefallen lassen
3. direkt auf den heißen Brei zugreifen und nicht umherstochern
4. meine Meinung offen kundtun
5. Grenzen deutlich aufzeigen und konsequent sein

Das wird sich auf der Arbeit zeigen, im Freundeskreis, Familie und auch was das Thema Partnerschaft betrifft (insofern sich da etwas tun sollte).

Ich lasse nicht mehr mit mir spielen oder mich für dumm verkaufen. Das erstmal zum böswilligen Teil.
Aber ich werde mir auch nichts mehr gefallen lassen und auch keine Zeit mit Dingen verschwenden, die am Ende für mich unnötig Stress bedeuten oder einfach nur bescheuert sind.  

Ich war lange genug der Spielball. Jetzt wird wieder selbst zugetreten.

 

23.3.10 12:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung